eMunie IPO: Nächster Versuch im Februar

Anmerkung: Dieser Artikel wurde von meinem Vorgänger verfasst. Nach der Fortführung des Blogs mit dem neuen Team wurde der name des Hauptaccounts verändert, weshalb ältere Artikel nun so aussehen, als würden sie von mir, Lukas Fiedler, stammen, auch wenn dem nicht so ist. Jeder dieser Artikel ist mit dieser Anmerkung versehen.

Nachdem das erste IPO unter etwas chaotischen Umständen abgesagt worden war, wagt Dan Hughes / Fuserleer nun doch das IPO von eMunie. Zunächst einmal bezog er im Bitcointalk Stellung gegen die Vorwürfe gegen ihn. Das gelang ihm überzeugend muss ich sagen. Danach schob er gestern die Ankündigung nach, dass das eMunie IPO doch im Februar stattfinden soll. Zudem wird es möglich sein, den Klienten in den ersten zwei Wochen in einer offenen Betaphase ausgiebig zu testen. Das war ja einer Hauptkritikpunkte, dass es Leute gab, die testen konnten und neue Testanfragen (unter anderem von mir im Dezember) wurden ignoriert. Man kauft mit eMunie also nicht die Katze im Sack, man sieht auch wie das Ganze in der Praxis funktionieren soll. Das ist nicht üblich bei Kryptowährungen. Danach hat man dann ab dem 17. Februar zwei Wochen Zeit zu kaufen. Ein eMunie soll 0.10 USD kosten, ab 10.000 Stück gibt es 10% Rabatt (maximal 100k). Man kann in Bitcoin, Litecoin und per Überweisung zahlen. Am 14. März ist dann der offizielle Start mit eMunie Version 1.0

Fazit: Ich bin bei eMunie etwas zwiegespalten: Ich bezweifele ob die Preiskontroll-Mechanismen tatsächlich in der Praxis funktionieren werden. Warum soll eMunie schaffen, was bisher keiner Regierung bzw. einer Zentralbank gelang? In der Praxis könnte es zum Beispiel passieren, dass eMunie massenhaft inflationiert wird, weil der Praxisbetrieb das System vor andere Herausforderungen stellt als der Beta-Test mit ein paar dutzend Testern. Zudem scheint mir bei eMunie zuviel von Dan abzuhängen. eMunie steht und fällt mit dieser einen Person. Auf der anderen Seite bietet eMunie den Vorteil, dass es immerhin Miningerträge gibt („hatching“: Wichtig dabei ist es eine SSD Festplatte und relativ neuen Computer zu besitzen) und man teilweise an den neu produzierten eMunie partizipiert als „Verzinsung“. Ich werde den Klienten Anfangs Februar testen und mich zu eMunie wieder zu Wort melden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich hier investiere, trotz mancher Vorbehalte.

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: