Counterparty [XCP] – Ein echter Meilenstein

Anmerkung: Dieser Artikel wurde von meinem Vorgänger verfasst. Nach der Fortführung des Blogs mit dem neuen Team wurde der name des Hauptaccounts verändert, weshalb ältere Artikel nun so aussehen, als würden sie von mir, Lukas Fiedler, stammen, auch wenn dem nicht so ist. Jeder dieser Artikel ist mit dieser Anmerkung versehen.

XCP ist eine junge und innovative Kryptowährung. Sie wurde am 2. Januar aufgegleist. Das IPO war sehr speziell: Jeder konnte sich mit Bitcoins daran beteiligen. Diese Bitcoins wurden „verbrannt“  also auf Dauer aus dem Verkehr genommen. Dazu musste man seine Bitcoin-Wallet-Konfiguration abändern und parallel den Counterparty-Klient laufen lassen. Nach der Eingabe weiterer Codes und der Überweisung, konnte man dann zwischen 1500-1000 XCP je Bitcoin erhalten. Die verbrannten Bitcoins dienen quasi als Rechtfertigung für den Gegenwert, also eine gewisse Deckung (Proof of Burn). Ich fand diesen Prozess recht sperrig und nicht gerade anfängerfreundlich. Trotzdem wurde der IPO ein riesiger Erfolg. Es gab 2584 Transaktionen und es wurden 2‘131 Bitcoin in Counterparty getauscht/verbrannt. Daraus wurden 2.6 Millionen XCP generiert und dabei wird es bleiben. Dafür gab es natürlich einen Grund und der hieß: Distributed Exchange. Counterparty hat bereits geschafft, was bei anderen neuen Coins wie Nxt im Teststadium ist. Die dezentrale Exchange läuft und es wurden schon viele Transaktionen abgewickelt. Darüber lassen sich zum Beispiel Kryptowährungen kaufen und verkaufen (auch Counterparty selbst) oder andere Dinge, welche dem Benutzer einfallen. So sind zum Beispiel auch Wetten und Derivate möglich. Die Möglichkeiten sind kaum begrenzt, selbst Assets oder kleine Firmen, die regelmäßig Dividenden ausschütten. Das Ganze läuft technisch über den Bitcoin-Blockchain ab. Für Bitcoin-Jünger ist das ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal, ich sehe darin aber eher eine Gefahr, da ich der Meinung bin, dass Bitcoin seinen Zenit als ultimative Kryptowährung bereits überschritten hat. Counterparty ist deshalb auf Gedeih und Verderb mit Bitcoin verbunden.

Investmentstrategie: Trotz dieses Nachteils (den manche aber als Vorteil sehen, da sie die Dominanz von Bitcoin über Jahre hinweg als gegeben ansehen) ist Counterparty XCP ein Meilenstein und hochgradig innovativ. Es handelt sich um eine echte Weiterentwicklung und die dezentrale Exchange eröffnet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Counterparty ist deshalb ein Muss in jedem diversifizierten Altcoinportfolio! Es können aktuell leider keine Bitcoin mehr in Counterparty umgetauscht werden. Sie können XCP aber über einen Broker kaufen: Poloniex (gestern vorgestellt). Der aktuelle Kurs liegt bei 0.0098 BTC. Damit liegt Counterparty gerade einmal bei einer Marktkapitalisierung von 16.5 Millionen Dollar. Ich kann mir mittelfristig deutlich höhere Kurse vorstellen, allerdings darf nicht vergessen werden, dass noch viele Altinvestoren „abladen“ werden, da sie immer noch auf über 1000% Buchgewinnen sitzen. Dies könnte kurzfristig den Kurs unten halten.

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in Counterparty investiert.

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: