eXocoin [EXO] – Scam oder eierlegende Wollmilchsau?

Anmerkung: Dieser Artikel wurde von meinem Vorgänger verfasst. Nach der Fortführung des Blogs mit dem neuen Team wurde der name des Hauptaccounts verändert, weshalb ältere Artikel nun so aussehen, als würden sie von mir, Lukas Fiedler, stammen, auch wenn dem nicht so ist. Jeder dieser Artikel ist mit dieser Anmerkung versehen.

eXocoin [EXO]  verspricht so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau aller Kryptowährungen zu sein. Zunächst einmal ist EXO eine völlige Neuentwicklung wie Nxt. Man kann hier über ein IPO einstiegen, bekommt aber auch Coins gratis, wenn man schlicht seine E-Mail-Adresse bei www.exocoin.org hinterlegt und einen aktiven Account bei Bitcointalk.org besitzt. Es wird nur 100 Millionen Coins geben und die Coin wird zunächst mit 50 Millionen starten und die Miner dann den Rest „erminen“. Nach sechs Monaten Mining soll die maximale Coinzahl erreicht sein und das Mining auch ASIC-Miner ausschliessen, so dass genug für „uns kleine Fische“ übrig bleibt. eXocoin verspricht von Beginn an Open Source zu sein und es ist ein „Open Beta“ vor der zweiten Investitionsrunde geplant, so dass man die Coin auch testen kann, bevor man Geld investiert. Die erste Investitionsrunde (Early Birds) ist schon geschlossen. Aber das ist noch nicht alles, selbst eine dezentrale Exchange soll von Beginn an integriert sein. Und ein Nachrichtensystem. Das Whitepaper ist bereits fertig und sieht vielversprechend aus. Die Investitionen in die Coin können über einen Escrow-Service von Anon136 abgesichert werden. Bis jetzt wurden bereits 174 Bitcoin von den Early Birds investiert!

Was tun? Um ganz ehrlich zu sein, für mich hört sich das alles ZU GUT an. Das Gute ist, dass die zweite Finanzierungsrunde erst mit dem „Open Beta“ startet. Wenn man das System dann testen kann und es funktioniert, dann kann ich mir ein Investment zusätzlich zu den „E-Mail-Gratis-Coins“ sehr gut vorstellen. Dann zeigt sich, ob mehr dahinter steckt als nur schöne Worte und viele Versprechungen. Aktuell überwiegt aber noch mein Misstrauen… Ich bleibe hier am Ball und werde das Open Beta auch testen, wenn es verfügbar ist. Auf jeden Fall rate ich Ihnen sich schon einmal für die „E-Mail-Gratis-Coins“ anzmelden, das ist mit wenigen Mausklicks geschafft, sofern man seit Januar Bitcointalk-Mitglied ist.

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: