Twitter: Optimales Medium zur Verfolgung der Altcoinmärkte

Anmerkung: Dieser Artikel wurde von meinem Vorgänger verfasst. Nach der Fortführung des Blogs mit dem neuen Team wurde der name des Hauptaccounts verändert, weshalb ältere Artikel nun so aussehen, als würden sie von mir, Lukas Fiedler, stammen, auch wenn dem nicht so ist. Jeder dieser Artikel ist mit dieser Anmerkung versehen.

Altcoinspekulant Twitter

Der Altcoinmarkt ist unglaublich dynamisch. Will man nicht täglich mehrere Stunden dafür opfern, braucht man Strategien um den Nachrichtenfluss für sich selbst in vernünftige Bahnen zu lenken. Sie selbst wenden bereits eine davon an, in dem Sie diesen Blog verfolgen.

Ich werde oft danach gefragt, wie ich die Informationsflut einigermaßen bewältige, die sekündlich aus den Coinmärkten auf uns hereinprasselt. Neben dem Mut zur Lücke, also schlicht gewisse Projekte komplett zu ingorieren, halte ich Twitter für das beste Medium für Kryptobegeisterte. Twitter ist eine schnelle und zeitsparende Methode am Ball zu bleiben. Ich habe Dank Twitter die zeitraubende und mühseelige Suche nach interessanten Projekten bei Bitcointalk (Announcements) weitgehend eingestellt. Man muss eben nur die richtigen Leute „verfolgen/followen“.

Sie können es sich selbst einfach machen und einfach meine Liste verwenden und diesen Experten dann selbst folgen. Dadurch sind Sie mit wenigen Minuten täglich immer sehr nahe am Geschehen und können direkt reagieren. Zum Beispiel habe ich Dank Collin Crypto manche Coin entdeckt, welche dann von Microsoft in Azure aufgenommen wurde, so dass hier schnelle und profitable Trades möglich waren. Wer deutschsprachige Tweets bevorzugt, kommt an Christoph Bergmann, Marcus Pleines oder dem Coinspondent nicht vorbei.

Hier geht es zu meiner Liste, die ich ständig aktualisiere.

Mein Twitter-Account ist hier zu finden.

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: