ODEM: Weltweiter Zugang zu Bildung über die Blockchain

ODEM ist ein spannendes Projekt, welches es ermöglichen möchte über ein blockchainbasiertes System Bildung weltweit zugänglich zu machen. Das Unternehmen startet am 17. Februar seinen ICO. Im Folgenden will ich das Projekt und den ICO vorstellen.

Die Verbindung von Blockchaintechnologie und Bildung lässt einen automatisch an Dinge wie Video-on-Demand bzw. Online-Education denken. Dies ist allerdings nicht der eigentliche Anwendungsfall des ODEM-Netzwerks. Ziel ist es ein weltweites Netzwerk zu erschaffen, über das Zugang zu Bildung gewährleistet wird. So sollen beispielsweise interessierte Studenten aus China über ODEM die Möglichkeit haben Veranstaltungen an amerikanischen Universitäten zu buchen und zu besuchen. Hier muss angemerkt werden, dass hinter dem Projekt das erfolgreiche amerikanische Unternehmen Exelerators steht, welches genau dieses Geschäftsmodell bereits seit Jahren – zentral – betreibt. Insbesondere aus asiatischen Ländern wächst die Nachfrage nach einem Zugang zu westlicher Bildung stetig an, weshalb die Idee von ODEM geboren wurde. Ein dezentrales Ökosystem und ein Marktplatz über den weltweit Zugang zu Bildung  und weiteren Services geschaffen wird. Anbieter von Kursen, anderen Formen von Bildung oder Nebenprodukten können direkt ihre Leistungen auf dem internationalen Markt anbieten und potentielle Konsumenten von Bildung können Gesuche nach speziellen Kursen und Ähnlichem aufgeben. Das Modell von Exelerators wird auf ODEM ausgelagert, wodurch augenblicklich Angebot und Nachfrage vorherrscht bzw. User am Netzwerk teilnehmen werden. Zusätzlich können Personen, Agenturen und Konsumenten direkt auf die Plattform zugreifen. Mit ODEM wird eine Infrastruktur generiert, die diverse Teilnehmer im Markt in verschiedener Weise nutzen können.
odem ecosystem

Wie im Bild zu sehen ist, bestehen neben diesem vorrangig beworbenen Anwendungsfall diverse weitere Geschäftsprozesse, die zukünftig im ODEM-Netzwerk abgewickelt werden sollen. Unternehmen können direkt Stipendien für bestimmte Bildungsangebote ausschreiben um sich die besten Talente zu sichern oder aber ihren Angestellten Kurse im ODEM-Marktplatz anbieten. Verschiedenste on-top Anbieter können Dienste wie Übernachtungsmöglichkeiten, Übersetzungen oder Catering direkt anbieten, sodass Plattformnutzer  sich ein Komplettangebot zusammenstellen können.

Prinzipiell lassen sich verschiedene Aspekte aufzählen, die den enormen Nutzen der Blockchaintechnologie in diesem System beleuchten. Ein dezentraler Marktplatz in dem Token als eine Art Softwarelizenz genutzt werden können ermöglicht es sich von zentralen Autoritäten abzukanzeln. Sobald das Netzwerk einmal läuft, kann von überall auf der Welt darauf zugegriffen werden und keine zentrale Instanz ist in der Lage Dinge einzuschränken oder zu verbieten. Blockchain ermöglicht es zusätzlich Identitäten weltweit zu besichern und sicher und fair zwischen vielen verschiedenen Stakeholdern in einem System zu koordinieren. Der Use Case Zahlungsabwicklung ist vermutlich jedem Leser ersichtlich. Wenn es darum geht Beziehungen zwischen diversen verschiedenen Ländern aufzubauen stellen Kryptowährungen sehr geeignete Alternativen zu herkömmliche Lösungen wie SWIFT dar. Innerhalb von Europa ist mit SEPA ein vergleichsweise effizientes System in Betrieb, sobald es allerdings um internationale Zahlungsabwicklung geht steigen sowohl die Kosten als auch die Zeit der Abwicklung.

odem token

Der ODEM ICO wird am 17. Februar starten und hat ein Funding-Cap von 9 Millionen Euro (in Ether). Im Dezember 2017 hat ODEM bereits erfolgreich etwas über 2 Millionen Euro in einem Presale eingesammelt. Insgesamt werden 60% aller Token verkauft – 15% sind bereits im Presale verkauft worden. Durch den Bounty / ODEM Rewards Pool werden einige weitere Tokens auf den Markt kommen, da das Projekt plant Kurse im System anfänglich zu subventionieren. Dies sehe ich aber eher als Vorteil, da hierdurch ein Netzwerkeffekt bestärkt wird, welcher mittel- bis langfristig sehr vorteilhaft sein kann.

ico odem

Interessierte Teilnehmer sind schon jetzt in der Lage sich auf der Website zu registrieren und KYC zu machen. So kann sichergestellt werden, dass Ether augenblicklich mit Start des ICOs eingezahlt werden kann und man nicht durch den KYC-Prozess seine Chance verpasst.

Als Projekt mit solider Erfahrung im entsprechenden Sektor in Verbindung mit einem vergleichsweise niedrigem Cap sehe ich ODEM als äußerst vielversprechend an. Das Whitepaper ist sehr gut strukturiert, liefert beispielhafte Anwendungsbeispiele sowie eine technische Beschreibung der Plattform.  Im Telegram-Channel des Projekts sind knapp unter 10,000 User, was ebenfalls dafür spricht, dass eine Nachfrage gegeben ist. Das Team hinter dem Projekt überzeugt durch Erfahrung und Wissen im Bildungssektor sowie durch technische Expertise. Ich hatte die Möglichkeit mich mit Richard (CEO) und Bill (COO) zu unterhalten und finde es sehr erfrischend, dass sie schon jetzt dem Ende des ICOs entgegenfiebern um sich endlich voll auf ihre Vision zu konzentrieren. Auch wenn Bildung möglicherweise nicht das Hype-Fomo-Thema Nummer eins ist, scheint ODEM ein sehr professionelles Projekt zu sein, welches einen langfristigen Impact auf den Bildungsmarkt haben kann. Der Token scheint ein klarer Utility-Token zu sein, weshalb ich damit rechne, dass einem Listing bei einer größeren Börse nichts im Weg stehen sollte.

-Lennart Ante

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor oder Teile des Autorenteams sind in die oben genannten Kryptowährungen selbst investiert oder werden in diese investieren (Dies wird ab jetzt standardmäßig unter jedem Artikel erscheinen, da es sein kann, dass zu einem Zeitpunkt nach Veröffentlichung des Artikels investiert wurde).

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: